RegionalStrom

Für alle Kunden in der Region eine Alternative zu ihrem derzeitigen Lieferanten. Werden Sie Kunde der Freisinger Stadtwerke.

kein Atomstrom

Stadtwerke Freising führen Öko Audit ein

(vom 11.03.2016)

International anerkanntes Umweltmanagement „EMAS"


Die Stadtwerke Freising haben in ihren Unternehmen ein Öko Audit eingeführt, um noch verantwortungsvoller mit den Ressourcen umzugehen und die Umwelt zu schonen. Es handelt sich dabei um „EMAS", einem freiwilligen Instrument der Europäischen Union, welches die beteiligten Unternehmen darin unterstützt, ihre Umweltauswirkungen kontinuierlich zu verbessern. EMAS steht für „Eco-Management and Audit Scheme". Es handelt sich um das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Die Unternehmen der Freisinger Stadtwerke verbessern ihre Umweltleistung mithilfe eines standardisierten Management-Systems. Sie werden mit dem EU-Gütesiegel ausgezeichnet, wenn sie die strengen Anforderungen der Verordnung erfüllen. Diese Hürde haben die Stadtwerke Freising nun erstmals erfolgreich genommen.

Über ihre selbst gesteckten Umweltziele und deren Umsetzung werden die Stadtwerke ab sofort in einer jährlichen Umwelterklärung berichten und diese auch veröffentlichen. Die Umwelterklärung wird jeweils vor der Veröffentlichung von der IHK bewertet. Diese kontrolliert auch, ob EMAS in der Praxis richtig umgesetzt wird und garantiert, dass die EMAS-Teilnehmer alle Umweltvorschriften einhalten.

Ursprünglich kam die Anregung, ein Öko Audit einzuführen, aus der Belegschaft der Stadtwerke. Durch eine im Zuge der Auditierung durchgeführte Befragung ist es dem hierfür unternehmensintern gegründeten Umweltteam gelungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu beteiligen. Die dabei zusammengetragenen Informationen sind bereits in die erste nun vorliegende Umwelterklärung eingeflossen.

Die Geschäftsleitung der Stadtwerke ist über das Interesse der Belegschaft sehr erfreut. Geschäftsführer Andreas Voigt: „Das Öko Audit lebt von der aktiven Beteiligung auf allen Unternehmensebenen. Letztlich werden alle profitieren: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Unternehmen der Stadtwerke, die Kunden und die Umwelt."

Zurück zur Meldungsübersicht