RegionalStrom

Für alle Kunden in der Region eine Alternative zu ihrem derzeitigen Lieferanten. Werden Sie Kunde der Freisinger Stadtwerke.

kein Atomstrom

Spatenstich in der General-von-Stein-Straße

(vom 04.10.2016)

35 Wohnungen entstehen hier im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus

Für 9,1 Millionen Euro werden in der General-von-Stein-Straße 35 neue Sozialwohnungen entstehen. Dafür ist ein sehr ambitionierter Zeitplan von nur anderhalb Jahren vorgesehen. Am Freitag lud die Wohnungsbau- und -verwaltungs GmbH der Stadt Freising (WVG) als Bauherrin zum offiziellen Spatenstich ein.

Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher nutzte die Gelegenheit, sich für die rege Bautätigkeit der WVG zu bedanken. Die 2007 durch die Stadt Freising gegründete Wohnungsbau- und -verwaltungsgesellschaft hat die vorrangige Aufgabe, den sozialen Wohnungsbestand zu sanieren und auch neue Wohnungen zu erstellen und damit „ein deutliches Zeichen für den sozialen Wohnungsbau in Freising zu setzen". Seit Gründung der Gesellschaft seien 250 Wohnungen auf den aktuellen Stand gebracht und dafür 25 Millionen Euro ausgegeben worden.

Geschäftsführer Andreas Voigt erläuterte die Anfangsschwierigkeiten des Projektes, das nun gut auf den Weg gebracht worden sei. Er dankte allen am Projekt beteiligten Fachplanern, die zügig vorangekommen und gemeinsam ein interessantes Bauwerk entworfen hätten. So entsteht hier in Hybridbauweise ein mehrstöckiges Haus mit nichttragenden Außenwänden. Während diese in Holzständerbauweise mit Holzaußenschalung bzw. hinterlüfteter Putzfassade ge-baut werden, sind die Wohnungszwischenwände aus Stahlbeton und tragend.

Die Erdgeschosswohnungen erhalten Privatgarten-Anteile; auf dem Dach ist eine gemeinschaftlich zu nutzende Dachlandschaft vorgesehen. Außerdem werden zwei Gemeinschaftsräume für soziale Nutzungen zur Verfügung stehen. Das könnten beispielsweise Familienfeiern, Kindergeburtstage oder Versammlungen sein oder auch dauerhafte soziale Betreuungsprojekte. Alle Wohnungen werden über Laubengänge verbunden und sind damit barrierefrei erreichbar. Zwei Wohnungen werden komplett rollstuhlgerecht gebaut.

Neu ist bei diesem Projekt nicht nur die Bauweise, sondern auch der Stellplatzschlüssel von 0,9. So entstehen nur 28 Stellplätze für 35 Wohnungen, was dem tatsächlichen Bedarf im sozialen Wohnungsbau entspricht.

Zurück zur Meldungsübersicht